Bibliotheken und Nachhaltigkeit

Was sind die UN-Nachhaltigkeitsziele?

Mit 17 Zielen zur Nachhaltigkeit – auch „Sustainable Development Goals“ (SDGs) genannt – verabschiedeten die Vereinten Nationen 2015 die so genannte „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“. Zielsetzung war es, die globale Zukunftssicherung gleichermaßen sozial, ökologisch und wirtschaftlich nachhaltig zu gestalten. Dieser „Zukunftsvertrag der Welt“ basierte auf der gemeinsamen Überzeugung, dass sich die globalen Herausforderungen nur gemeinsam und weltweit lösen lassen.

Wie tragen Bibliotheken zur Erfüllung der Agenda 2030 bei?

Als Kultur- und Bildungseinrichtungen, in denen Information, Wissen und digitale Infrastruktur langfristig, niederschwellig und konsumfrei für alle Bürger*innen zur Verfügung gestellt und geteilt werden, leisten Bibliotheken einen Beitrag zu jedem einzelnen der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung. Durch den Zugang zu hochwertiger Bildung (Ziel 4), zu Informations- und Kommunikations-technologien, durch die Bewahrung des Kulturerbes (Ziel 11.4) oder die nachhaltige Entwicklung von Städten und Gemeinden (Ziel 11) tragen sie bereits durch ihren Grundauftrag tagtäglich zur Agenda 2030 bei. Darüber hinaus setzen sich immer mehr Bibliotheken proaktiv für das Thema ein – sei es durch die thematische Erweiterung ihres Medienbestandes, durch Diskussionsrunden zum Thema Nachhaltigkeit oder durch die Integration von geflüchteten Menschen. Auch in ihren eigenen Häusern können Bibliotheken ansetzen und z.B. den eigenen CO2-Ausstoß verringern, sich für eine diversitätsorientierte Personalpolitik einsetzen oder einen barrierefreien Zugang ermöglichen.

Bibliotheken können im Kontext dieses aktuell so relevanten gesellschaftlichen Themas der Agenda 2030 ihre eigene Sichtbarkeit erhöhen und somit ihren Stellenwert in der Gesellschaft unterstreichen. Dies tun sie, in dem sie sich bei der nationalen und weltweiten Aufgabe der Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele als kompetente, professionelle und zuverlässige Partner anbieten mit einem funktionierenden und engmaschigen Netz an Standorten.

  • Dr. Sebastian Brünger berichtet über das Pilotprojekt „Klimabilanzen in Kulturinstitutionen“ der Kulturstiftung des Bundes.
  • Tim Schumann erzählt, wie die Heinrich-Böll-Bibliothek in Berlin Pankow eine Klimabilanz aufgestellt hat und welche Maßnahmen sie plant, um den eigenen CO2-Auststoß in ihrem Haus zu reduzieren.
Redaktion und Kontakt

Nach oben