KREATIVES EUROPA: EU-Kulturförderung

Das Förderprogramm KREATIVES EUROPA fasst das Teilprogramm KULTUR, die Filmförderprogramme MEDIA und MEDIA Mundus sowie einen Garantiefonds für die Kultur- und Kreativwirtschaft unter einem gemeinsamen Dach zusammen.

KREATIVES EUROPA soll der Kultur- und Kreativbranche helfen, „die Chancen des ‚digitalen Zeitalters‘ und der Globalisierung zu nutzen“.

Das Teilprogramm KULTUR ist vor allem darauf ausgerichtet, die Professionalisierung der Kulturschaffenden und deren Mobilität in Europa zu fördern sowie neue Publikumsschichten zu erschließen.

Fördermaßnahmen

Insgesamt stehen für das Programm 1,46 Mrd. Euro zur Verfügung, davon ca. 455 Mio. Euro für den Teilbereich KULTUR.

Bibliotheken können im Teilprogramm KULTUR finanzielle Unterstützung für kleine und große Kooperationsprojekte und für Europäische Netzwerke beantragen.

Europäische Kooperationsprojekte

Diese sollen dazu beitragen, die europäische Kultur- und Kreativbranche international handlungsfähiger zu machen, die internationale Mobilität von Akteuren aus der Branche zu fördern, die grenzüberschreitende Verbreitung kultureller Werke zu unterstützen, neue Publikumsschichten anzusprechen und Innovationen im Kulturbereich zu erproben.

Thema des Projekts kann neben gemeinsam geplanten kulturellen Veranstaltungen auch ein Austausch von Erfahrungen und Methoden sein.

Für Kooperationsprojekte gilt: mind. ein Kooperationspartner muss aus einem EU-Mitgliedsstaat oder aus Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz kommen. Andere teilnehmende Organisationen können auch aus EU-Beitrittsländern, Kandidatenländern, potenziellen Kandidatenländern oder Ländern der Europäischen Nachbarschaftspolitik kommen.

  • Zusammenarbeit von mind. 3 Partnern aus den Teilnehmerländern erforderlich
  • Zuschüsse: max. 200.000 Euro (max. 60% der förderfähigen Kosten)
  • maximale Projektlaufzeit: 48 Monate
  • Zusammenarbeit zwischen mind. 6 Partnern aus den Teilnehmerländern erforderlich
  • Zuschüsse: bis zu 2 Mio. Euro (max. 50% der förderfähigen Kosten)
  • maximale Projektlaufzeit: 48 Monate

In dieser Förderschiene werden Zusammenschlüsse von Organisationen unterstützt, die den Kultur- und Kreativsektor vertreten und darauf abzielen, die Vernetzung und die Kapazitäten des Sektors transnational und international zu stärken, um die kulturelle und sprachliche Vielfalt sowie die Wettbewerbsfähigkeit des Sektors zu fördern.

Im Bereich der Netzwerkförderung gab es in der gesamten Programmlaufzeit nur zwei, bereits zurückliegende Ausschreibungen.

  • Zuschüsse: max. 250.000 Euro pro Förderjahr
    (max. 80% der förderfähigen Kosten)
  • mind. 15 Netzwerkmitglieder in 10 verschiedenen Teilnehmerländern, davon mindestens 5 EU-Mitgliedstaaten, der Schweiz (sofern alle Verhandlungen abgeschlossen sind) oder aus einem Land des Europäischen Wirtschaftsraumes

Zu beachten ist, dass die Projekte grenzüberschreitende Aktivitäten umfassen müssen.

Sie sollen kulturelle Werke verbreiten, sich an eine breite Öffentlichkeit richten und auch neue Publikumsgruppen gewinnen, also insgesamt eine möglichst große Zielgruppe ansprechen.

Klar aufzuzeigen ist, was der "europäische Mehrwert" eines Projekts ist, wieso also ein Projekt nur durch die Umsetzung in mehreren europäischen Ländern sinnvoll ist.

Die inhaltliche Qualität der Projekte, die begleitende Öffentlichkeitsarbeit sowie die Nachhaltigkeit der Projektergebnisse sind für die Auswahl außerdem entscheidend.

Antragsberechtigt sind in allen Förderbereichen ausschließlich private und öffentliche Einrichtungen (keine Einzelpersonen), die im kulturellen und kreativen Bereich tätig sind und zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens zwei Jahre bestehen.

Die Antragstellung erfolgt für alle Maßnahmen zentral in Brüssel bei der EACEA. Dazu müssen sich alle Projektpartner im Teilnehmerportal registrieren.

Die Brüsseler Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) ist für die Verwaltung und Antragstellung der Maßnahmen zuständig.

Auf nationaler Ebene berät Creative Europe Desk/KULTUR, antragstellende Kultureinrichtungen.

Creative Europe Desk KULTUR

Haus der Kultur - c/o Kulturpolitische Gesellschaft e.V.
Weberstr. 59a
D – 53113 Bonn

Tel  +49 - (0)228 - 201 35-0
Fax +49 - (0)228 - 201 67-33
E-Mail: info[at]ced-kultur[punkt]eu
Internet: www.creative-europe-desk.de

Redaktion Bibportal
Tel: (030) 644 98 99 - 19
neumann@bibliotheksverband.de

Nach oben