Integration & Sprache

Projekte, die im Bereich Integration & Sprache angesiedelt sind, werden durch ganz unterschiedliche Töpfe gefördert. Förderprogramme für solche Projekte richten sich meist nicht ausschließlich an Bibliotheken, sondern ebenfalls an andere Bildungs- und Kultureinrichtungen. Daraus folgt eine Wettbewerbssituation mit Projektideen aus anderen Bereichen, aber auch besonders gute Chancen für Kooperationsprojekte und Vorteile durch mehr Sichtbarkeit für Bibliotheksprojekte.

Förderprogramm/Förderinstitution:

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“
F. C. Flick Stiftung
Land Sachsen-Anhalt
Sparkassenstiftung Jerichower Land
Stiftung der ehemaligen Kreissparkasse Bernburg

Förderzeitraum:

September 2016 bis Dezember 2019

Fördersumme:

533350,81 €

Projektbeschreibung/Ziel:

Das Ziel des Projekts besteht darin, nachhaltig zur interkulturellen Öffnung von Bibliotheken und Kitas im ländlichen Raum von Sachsen-Anhalt beizutragen und langfristig Partnerschaften zwischen Bibliotheken, Migrantenorganisationen und Kindertagesstätten zu etablieren. Darüber hinaus sollen Mehrsprachigkeit und Literacy im Vorschulalter gefördert und Bibliotheksangebote für Migrant*innen/Geflüchtete geschaffen werden. Die beteiligten Bibliotheken werden bei der Auswahl diversitätssensibler und mehrsprachiger Kinderliteratur sowie didaktischer Materialien unterstützt, gemeinsam mit allen Partnern werden bedarfsorientierte Veranstaltungsformate in der Bibliothek sowie mobile Angebote für Kitas konzipiert und umgesetzt.

Förderempfänger/Partner:

Landesverband Sachsen-Anhalt im Deutschen Bibliotheksverband (dbv) e.V. (Kooperationspartner),
Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V. (Projektverantwortung + Förderempfänger)

Weitere Informationen zum Projekt
Förderprogramm/Förderinstitution:

Förderung von Innovationen in Öffentlichen Bibliotheken – Ministerium für Justiz Schleswig Holstein

Förderzeitraum:

2016

Fördersumme:

3.975 €

Projektbeschreibung/Ziel:

"Bibliothek - digital und multikulturell – Deutsch als Fremdsprache – lebendige Sprachförderung für DaZ-Kinder"

Im Zuge der Integration von Geflüchteten musste das bisherige Lernkonzept völlig neu gedacht und gestaltet werden. Vor allem technische Voraussetzungen waren notwendig, um das Wissen um Sprache und Kultur auf spielerische Art und Weise effektiv zu vermitteln. Dabei ging es vor allem um

  • die grundlegende Orientierung in der Bibliothek über die Aufstellung der Medien,
  • die formale und thematische Suche im Katalog,
  • das Auffinden der Medien vor Ort im Regal sowie
  • den Vorgang der Ausleihe.

Dies entspricht den Inhalten der herkömmlichen Benutzungsschulungen, unterscheidet sich von ihnen aber durch die Methodik und die feste Einbindung in das Curriculum mit den Kooperationspartnern der Grundschulen sowie den weiterführenden Schulen. Die Anteile des Frontalvortrages  wurden zugunsten niedrigschwelliger, spielerischer und interaktiver Übungen in Form von Lückentexten, Bild- und Wortspielen stark gekürzt. Der Einsatz von TING- oder tip-toi Stiften, Apps, iPads und ähnlichen digitalen Medien ergänzt das Programm.

Förderempfänger/Partner:

Förderverein für die Stadtbücherei e.V. - ur Anschaffung eines interaktiven Whiteboards mit Beamer und Laptop.

Weitere Informationen zum Projekt

Förderprogramm/Förderinstitution:

Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der EU (AMIF)

Förderzeitraum:

2016 - 2018

Projektbeschreibung/Ziel:

Mit dem Projekt "Sprachräume – Büchereien für Integration" wurde im Sommer 2016 ein Modellvorhaben gestartet, das Büchereien als zentrale Orte der Sprach- und Leseförderung, der interkulturellen Begegnung und des multimedialen Lernens ausweist. Bei dem Projekt werden zunächst in fünf Pilotbüchereien Angebote aufgebaut, die eine Integration von Zugewanderten fördern und unterstützen. Ziel ist es jedoch, ein nachhaltiges Konzept für ehrenamtliche Büchereiarbeit zu entwickeln.

Förderempfänger/Partner:

Evangelische Kirche im Rheinland, Büchereifachstelle der Evangelischen Kirche im Rheinland, Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e.V., Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn/Integrationsagentur, Bonner Institut für Migrationsforschung und interkulturelles Lernen (BIM) e.V., Koordinierungsstelle Fundraising in der EKiR, Evangelische Öffentliche Bücherei Aegidienberg, Öffentliche Bücherei Bad Sobernheim, Evangelische Öffentliche Bücherei Biskirchen, Evangelische Öffentliche Bücherei an der Matthäikirche Bonn, Evangelische Öffentliche Bücherei Neuss-Erfttal

Weitere Informationen zum Projekt 

Förderprogramm/Förderinstitution:

EU-Bildungsprogramm für Lebenslanges Lernen (Nachfolgeprogramm: Erasmus+)

Förderzeitraum: 

2013 - 2015

Projektbeschreibung/Ziel:  

»Crosswise Learning« war eine GRUNDTVIG-Lernpartnerschaft, deren Ziel in der Entwicklung und dem Transfer von Innovationen und Verfahren für die Verbesserung der Erwachsenenbildungssysteme bestand. In regelmäßigen Treffen der teilnehmenden Institutionen aus verschiedenen europäischen Mitgliedsstaaten wurden geeignete Lösungen oder Informationstools konzipiert, die dann auch der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wurden. Das konkrete Schwerpunktziel bei »Crosswise Learning« war es, im europäischen Austausch die Chancen und Möglichkeiten für die Integration von Einwanderern und Minderheitengruppen zu verbessern und herauszufinden, welche Rolle dabei öffentliche Einrichtungen, wie zum Beispiel Bibliotheken, spielen.

Förderempfänger/Partner:

6 Bibliotheken und Lernzentren aus Norwegen, Dänemark, den Niederlanden, Polen und Deutschland vertreten durch die Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt und die kooptierte Stadtbibliothek Apolda.

Weitere Informationen zum Projekt:

Borries, Julia: Grenzüberschreitendes Lernen. Das europäische Partnerprojekt »Crosswise Learning«/Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt profitiert. In: BUB 10 (2014), S. 713-716 

Förderprogramm/Förderinstitution:

Hauptstadtkulturfonds

Förderzeitraum:

2016

Fördersumme: 

60.000 Euro

Projektbeschreibung/Ziel:

Die Ausstellung PUBLIC LIBRARY zeigte vom 09.09. bis 13.10.2016 in der Amerika Gedenkbibliothek in Berlin ortsspezifische Kunst. Die Installationen, Interventionen, partizipativen Projekte, Objekte und Videofilme waren für die Dauer der Ausstellung im Innen- und Außenraum der AGB zu sehen. Die Werke gingen unterschiedlich auf die Spezifika der öffentlichen Bibliothek ein und ermöglichten ein Neudenken von Bibliothek als Kunst-, Kultur- und Bildungsraum. Wie eine Art Brainstorming über die AGB heute sollte so ein Diskurs eröffnet werden. Auch eine Publikation zu der Ausstellung ist entstanden.

Förderempfänger/Partner:

Ausstellende Künstler/innen (Förderempfänger), ZLB – Zentral- und Landesbibliothek Berlin (Projektpartner)

Weitere Informationen zum Projekt

Nach oben